Zum Hauptinhalt springen

Schöck steigt bei FoxBase ein

Die Schöck AG beteiligt sich mit 2,5 Millionen Euro am Düsseldorfer Software-Start-up. Die FoxBase GmbH hat eine Plattform entwickelt, die den Vertriebsprozess für erklärungsbedürftige Produkte im B2B-Bereich beschleunigt.

Die beiden Unternehmen möchten gemeinsam Lösungen finden und die Schnittstellen zu einer digitalen Customer Journey verbessern. FoxBase hat den Digital Product Selector entwickelt, eine Softwarelösung, die es Kunden und Vertriebsmitarbeitern ermöglicht, mithilfe einer No-Code-Plattform schnell und einfach das optimale Produkt zu identifizieren. Die innovative Anwendung bietet eine digitale Unterstützung bei der Suche nach dem besten Produkt. Entlang des analogen Vertriebsweges vom Erstkontakt bis zur Bestellung und Auftragsabwicklung sollen weitere Potenziale für digitale Lösungen identifiziert werden.

Das Kapital wird in die Weiterentwicklung der Software-Plattform, in den Personalaufbau sowie in die Vermarktung der Software investiert. Sie soll die Standard-Lösung für die Direct-to-Customer-Vertriebsdigitalisierung im B2B-Bereich werden.

(v. l.): Mike Bucher (Vorstandsvorsitzender Schöck AG); Carsten Dolch (Geschäftsführer FoxBase); Benjamin Dammertz (Geschäftsführer FoxBase), Nora Legittimo (Chief Digital Officer Schöck Bauteile GmbH). Foto: Schöck AG

Themen
Diesen Artikel teilen
Anzeige