Zum Hauptinhalt springen

Infografik
PropTech Start-ups im Überblick

Die Digitalisierung der Immobilienbranche schreitet unaufhörlich voran. Eine neue Übersicht zeigt die zentralen Akteure.

Immer mehr Start-ups in Deutschland beschäftigen sich mit Themen rund um Standortanalyse, Planung und Konstruktion, Vermietung, Verwaltung sowie Verkauf von Immobilien. Die Anzahl der Unternehmen hat mittlerweile eine Größe erreicht, die es bereits schwer macht, den Überblick zu behalten.

Die vom Bundesverband Deutsche Start-ups e. V. (Startup-Verband) einberufene PropTech-Fachgruppe hat eine grafische Übersicht erstellt, auf der die wichtigsten Akteure des Marktes abgebildet werden.

Start-ups in verschiedene Bereiche aufgeteilt

Insgesamt 58 PropTechs werden in der Übersicht aufgeführt. Zuzuordnen sind sie folgenden Bereichen: Planung, Realisierung, Evaluierung, Ankauf, Nutzung, Bewirtschaftung, Instandhaltung und Entwicklung von Immobilien. 25 der Start-ups sind bereits in der Nutzungsphase, 13 von ihnen befinden sich in der Investitionsphase und 20 von ihnen sind derzeit noch in der Entstehungsphase.

Jannes Fischer, Sprecher der Fachgruppe, fasst zusammen: „Unsere Analyse und grafische Aufbereitung der hiesigen PropTech-Landschaft dient der gesamten Immobilienbranche als Übersicht und macht deutlich, wie sehr sich die Szene gerade entwickelt. Zudem hilft es auch Investoren, eine Übersicht über den Markt zu bekommen und zu erkennen, dass die Immobilienwirtschaft bereits digitaler ist, als viele annehmen.“

Austausch zwischen Start-ups und etablierten Firmen

Die Fachgruppe PropTech wurde 2017 vom Bundesverband Deutsche Start-ups e. V. einberufen. Ziel ist der Austausch von PropTechs untereinander und mit etablierten Firmen. 31 der aufgeführten Start-ups sind Mitglied im Bundesverband Deutsche Start-ups. In der Übersicht wurden sie farblich markiert.

Den Bundeverband Deutsche Start-ups e. V. wurde 2012 in Berlin gegründet. Der Verein ist Repräsentant und verleiht den Start-ups eine wichtige Stimme. Darüber hinaus versteht er sich als Netzwerk, erläutert und vertritt die Interessen, Standpunkte und Belange von Start-up-Unternehmen gegenüber der Gesetzgebung.

Die Infografik der deutschen PropTech-Landschaft kann hier heruntergeladen werden.

Auf dem Branchenblog von Gewerbequadrat gibt es eine alternative grafische Übersicht mit weiteren Unternehmen und einer alternativen Aufteilung.

(Bild: Bundesverband Deutsche Startups e. V.)

Diesen Artikel teilen
Anzeige
Gratis Probeheft bestellen!