Zum Hauptinhalt springen

Planung eines Kindergartens mit SketchUp Pro

Klaus Olzem entwirft mit seinem Büro intrect Objekte für Gewerbe- und Privatkunden. Das sind in erster Linie ausgeklügelte Raumkonzepte für Banken und schöne Kindergartengestaltungen. Um einen kindgerechten Ort ging es auch bei einem Gebäude im Kölner Kindergarten Zuckerhut, das in Holzständerbauweise geplant wurde. Der studierte Holztechniker Klaus Olzem konstruierte die komplette Raumgestaltung, inklusive der Konstruktion der Möbel und Einrichtung, mit der 3D-Design-Software SketchUp Pro.

Die Trägergesellschaft der Fröbel-Gruppe strebte besondere Innenraumgestaltungen an. Klaus Olzem entwickelte daraufhin, korrespondierend zu der jeweiligen Raumsituation, passende Möbel. Eine Modulbauweise wurde von intrect vorgeschlagen, um im vorgegebenen Kostenrahmen zu bleiben. Module sind beispielsweise ein Indoor-Sandkasten, abtrennbare Bereiche zum Lesen oder Filme schauen oder auch das außergewöhnliche Kugelnest, in das die Kinder sich zurückziehen dürfen. Alles wurde von intrect in direkter Zusammenarbeit mit den Pädagogen entwickelt. „Hier kam uns zugute, dass wir die Modelle in SketchUp sehr anschaulich darstellen konnten“, erklärt Klaus Olzem. „Im Vergleich zu unseren früheren 2D-Entwürfen sind wir deshalb schnell auf einen Nenner gekommen. Außerdem haben wir die Module über eine virtuelle Cloud ausgetauscht. So konnten wir uns zeitnah in allen Planungsphasen abstimmen und sind im Kostenrahmen geblieben.“

CAD-Pläne in SketchUp pro einlesen

„Wir waren überrascht, wie einfach sich die Pläne der Architektin und auch der geometrische Grundriss des ausführenden Holzbauunternehmens einlesen ließen“, stellt der Holztechniker Olzem fest. Eine aufwändige Nachbearbeitung wäre in dem Zeit- und Kostenrahmen nicht möglich gewesen. Im weiteren Prozess dienten wiederum die SketchUp Pläne den Handwerksbetrieben, um sehr genaue und vergleichbare Angebote zu erstellen.

Aus SketchUp pro Werkpläne generieren

„Das Besondere an diesem Projekt ist, dass wir damit angefangen haben, aus den Entwürfen auch die Werkpläne zu generieren“, erzählt Klaus Olzem. „Das war der entscheidende Schritt, SketchUp nicht nur als Animations- und Präsentations-Werkzeug zu verwenden. Wir machen jetzt alles mit SketchUp. Auch ein Rendering-Programm aufzusetzen ist kein Thema, weil viele Tools mit dem Programm kompatibel sind.“

Ganz einfach war diese Vorgehensweise anfangs jedoch nicht umzusetzen. „Man muss sich außerdem immer bewusst sein, dass sich die Pläne in Layout dynamisch verhalten und sich jede Änderung auch auf SketchUp auswirkt“, so Olzem.

Schnelle Entscheidungen dank virtueller Arbeitsweise

Die mit Layout erstellten Pläne wurden dem Projektteam bei Fröbel vorgestellt und bei der Erstpräsentation sofort freigegeben. Das ist ungewöhnlich und gelang dank der guten Kommunikation von inctrect mit den Pädagogen im Vorfeld. Jeder Entwurfsfortschritt war sofort über eine freigegebene Cloud in Echtzeit einsehbar und Olzem bekam schnelle Rückmeldung. Diese virtuelle Arbeitsweise verkürzte die Entscheidungsphase auf ein Minimum.

SketchUp kostenlos testen: https://www.einsteinconcept.de/sketchup-download

Kugelnest im Kindergarten Zuckerhut: Jede Rippe, jeder Radius ließ sich nach entsprechender Vorarbeit mit SketchUp darstellen und ändern. Hierbei entstand für den Fertigungsbetrieb ein hoher Kostenvorteil durch die Bereitstellung der DXF/DWG-Dateien aus SketchUp heraus, Bild: intrect

Diesen Artikel teilen
Anzeige
Gratis Probeheft bestellen!