Zum Hauptinhalt springen

Künstliche Intelligenz (KI) am Bau
KI automatisiert Fortschrittsberichte

Das Bautechnologie-Start-up Buildots erweitert sein auf Künstlicher Intelligenz und Computer Vision basierendes Programm erweitert. Visuelle Nachweise von Baustellen werden nun live mit der Entscheidungsfindung des Managements synchronisiert, um genauere Terminpläne zu erstellen.

Das israelische Unternehmen verspricht mithilfe von Software, die Methoden der künstlichen Intelligenz einsetzt, Baukosten deutlich zu senken. Die Plattform nutzt eine auf einem Schutzhelm montierbare Kamera mit 360°-Rundumblick, um nahtlos Daten der Baustelle zu erfassen und zu dokumentieren. Die Aufnahmen werden dann von KI-Algorithmen automatisch auf Mängel, also Abweichungen zur Planung hin abgeglichen.

Traditionell mühsamer und zeitaufwändiger Prozess

Auf diese Weise können diese erkannten Fehler noch während des Ausbaus behoben werden. Dem Bauunternehmen spart dies viel Geld und Zeit. Die Mangelerfassung und Dokumentationsverwaltung werden üblicherweise bei einer Baustellenbegehung handschriftlich notiert und anhand von Bildern dokumentiert. Eine nachfolgende Digitalisierung im Büro kann mehrere Tage in Anspruch nehmen. Das ist zeitintensiv, fehleranfällig und arbeitsaufwändig.

Bei größeren Bauvorhaben ist Planungssicherheit einer der wichtigsten Faktoren. Damit sollen in allen Bereichen Zeit, Geld und Kapazität gespart werden. Daran gebunden sind innovative Arbeitsmethoden, die langsam, aber sicher den Einzug in die deutsche Baubranche halten. Bisher sind die Baustellenteams auf Projektplanungsplattformen wie Oracle Primavera P6, Asta Powerproject und Microsoft Project angewiesen, die manuellen Eingaben zur Aktualisierung von Fortschritten und Terminplänen erfordern. Sie stellen regelmäßig und manuell Fortschrittsberichte zusammen. Das ist mühsam und zeitaufwändig. Abgesehen von der Sammlung von Informationen aus nicht aufeinander abgestimmten Quellen, ist es oft erforderlich, auf die Baustellen zurückzukehren, um die gesammelten Informationen doppelt und dreifach zu überprüfen.

Direkte Synchronisation zwischen Aktivitäten auf der Baustelle und den Projektplanungsplattformen

Buildots hat daher Planungsintegrationen entwickelt, die die bestehende Softwarelösung erweitern und auf diese Problematik eingehen. Daten werden damit direkt von Baustellen in Planungsplattformen eingespeist und so der Prozess automatisiert, mit dem Teams den Fortschritt live aktualisieren und leichter nachvollziehen. Das Start-up liefert eine vollumfängliche, digitale Übersicht über alle Baustellenaktivitäten. Durch das Sammeln von Daten mithilfe von 360°-Kameras, die an Schutzhelmen befestigt sind, und die Verarbeitung dieser Daten mit Hilfe von künstlicher Intelligenz, ermöglicht die Lösung den Teams, den Zeitplan einzuhalten und Fehler in Echtzeit zu erkennen.

Eine präzise Fristenverfolgung und eine Übersicht ermöglichen, die Maßnahmen im Fall von Bauverzögerungen besser zu steuern oder im Vorfeld zu vermeiden. Die neuen Integrationen der Software gehen einen Schritt weiter im Zuge der Digitalisierung der Baubranche und schaffen eine direkte Synchronisation zwischen den Aktivitäten auf der Baustelle und den Projektplanungsplattformen. Dadurch erhalten die Teams kohärente Informationen in Echtzeit, die es ihnen ermöglichen, den Fortschritt zu verstehen und das Projektende besser vorherzusagen.

Durch die direkte Einspeisung der Daten in die Planungsplattformen automatisieren diese Integrationen den Echtzeit-Fortschritt und ermöglichen es den Verantwortlichen, mehr Zeit für die Entscheidungsfindung aufzuwenden, anstatt die auf den Baustellen gesammelten Daten zu organisieren und zu sichten.

 

Bild: Eyal Tuag

Diesen Artikel teilen
Anzeige
Gratis Probeheft bestellen!