Zum Hauptinhalt springen

eGovernment-Wettbewerb: Bronze für BIM.Ruhr

Das Kooperationsprojek BIM.Ruhr wurde im 21. eGovernment-Wettbewerb 2022 in der Kategorie „Bestes Kooperationsprojekt“ mit Bronze ausgezeichnet.

Die Kreisverwaltung Recklinghausen, Amt für Kataster und Geoinformation gehört mit dem Kooperationsprojekt BIM.Ruhr zu den erfolgreichen Preisträger*innen des 21. eGovernment-Wettbewerbs 2022.

In sechs Kategorien wurden die Gewinner*innen des Wettbewerbs ausgezeichnet. Die Konkurrenz war groß, denn in diesem Jahr hatten über 50 Projektteams ihre innovativen Vorhaben zum Wettbewerb eingereicht. Das Kooperationsprojekt BIM.Ruhr überzeugte und wurde von der Jury in der Kategorie „Bestes Kooperationsprojekt“ dafür mit Bronze geehrt. Die Preisverleihung erfolgte am 6. September 2022 in Berlin im Anschluss an den 27. Ministerialkongress zum Thema „Auf zum Digitalisierungsfinale“.

Stellvertretend für die BIM.Ruhr-Kooperationspartnerschaften nahmen Annika Zimmermann, Projektmanagerin BIM.Ruhr und Eva-Katharina Bonk, Projektkommunikation BIM.Ruhr sowie Winona Grimsehl-Schmitz, Fachbereich Tiefbau und Verkehr, Stadt Herne, auf der feierlichen Abendveranstaltung den Preis entgegen. Schirmherrin des diesjährigen eGovernment-Wettbewerbs ist Nancy Faeser, Bundesministerin des Innern und für Heimat.

Organisiert wird der eGovernment-Wettbewerb seit dem Jahr 2000 von BearingPoint und Cisco. In insgesamt sechs Kategorien werden hier innovative Projekte ausgezeichnet, die in vorbildlicher Weise die Digitalisierung und Modernisierung der Verwaltung fördern und dabei den Nutzen für Bürger*innen in den Fokus rücken. In diesem Jahr wurden aus jeder Kategorie von einer unabhängigen, externen Gruppe von Experten und Expertinnen jeweils drei Finalist*innen ermittelt.

Diese stellten ihre Projekte virtuell im Rahmen der Finalistentage vom 5. und 6. Juli 2022 der Jury aus den Bereichen Verwaltungswissenschaften, IT, Gesellschaftsentwicklung und Medien vor. Die Jury entschied anschließend darüber, welche der nominierten Vorschläge prämiert werden sollten. „Die Strahlkraft, die von den ausgezeichneten Projekten und Teams ausgeht, soll andere Behörden inspirieren, eigene Modernisierungsprojekte weiter zu fokussieren. In unserem Wettbewerb haben die Gewinner gezeigt, wie leistungsfähig unsere Verwaltung bei der Schaffung von Leuchtturmprojekten ist. Jetzt gilt es diese in der Fläche auszurollen!“, fasste Jon Abele, Leiter Public Services und Mitglied der Geschäftsführung von BearingPoint, die Projekte zusammen (Pressemeldung BearingPoint vom 7.9.2022).

 

 

v.r.n.l.: Winona Grimsehl-Schmitz, Fachbereich Tiefbau und Verkehr der Stadt Herne, Annika Zimmermann, Projektmanagerin BIM.Ruhr und Eva-Katharina Bonk, Projektkommunikation BIM.Ruhr, stellvertretend für die BIM.Ruhr-Kooperationspartnerschaften, Foto: BIM.Ruhr

Diesen Artikel teilen
Anzeige
Gratis Probeheft bestellen!