Zum Hauptinhalt springen

Content Collaboration einfach und effizient gestaltet
Dropbox bringt Teams zusammen

Der Filehosting-Dienst erleichtert mit der Bereitstellung innovativer Funktionen die Zusammenarbeit im Bausektor.

Im vergangenen Jahr speicherten Architektur- und Ingenieurbüros sowie andere Unternehmen der Baubranche weltweit mehr als 250 Millionen Verträge, Blaupausen, Baupläne, Präsentationen und viele weitere Dokumente in Dropbox.

Den Filehosting-Dienst nutzte man sowohl im Backoffice als auch direkt auf der Baustelle. McKinsey, eine in über 50 Ländern vertretene Unternehmens- und Strategieberatung, beklagt die mangelnde Digitalisierung der Baubranche. Die Experten sind jedoch davon überzeugt, dass der Bausektor durch die Einführung digitaler Geschäftsprozesse und die damit verbundene erhöhte Produktivität seinen Wert um bis zu 1,6 Billionen Dollar steigern könnte.

Globale Partnerschaften mit internationalen Anbietern

Dropbox beschäftigte sich mit der Frage, wie man jedem Unternehmen den Wechsel von Papier-basierten Prozessen hin zu digitalen Alternativen erleichtern kann. Längst beherrscht es die vier gängigsten Dateitypen JPG, PDF, DWG (AutoCAD) und XLS (Excel). Das Unternehmen möchte mit seiner Kollaborationsplattform, möglichst jede Lösung, die im Bausektor eingesetzt wird, unterstützen.

Dropbox weitet daher seine Kooperation mit Aconex, der Cloud-Plattform Nummer Eins der Baubranche, BulldozAIR, Fieldwire und PlanGrid elementar aus. Aus der Zusammenarbeit mit der mobilen mobilen Management- und Kommunikations-Plattform für Bauteams, Fieldwire, ging etwa die Integration einer Two-Way-Sync-Funktion hervor. So wird gewährleistet, dass alle Änderungen, die man in Dropbox tätigt, auch in Fieldwire übernommen werden und umgekehrt.

An einer ähnlichen Lösung arbeitet derzeit auch der große Anbieter für digitale Baumanagement-Lösungen BulldozAIR. Anwender von PlanGrid, eine der führenden digitalen Produktivitätswerkzeuge für den Bau, sind in der Lage dank einer Dropbox-Integration Baupläne, Materiallisten sowie andere Daten direkt zu speichern. Diese Dateien lassen sich jederzeit von jedem Ort aus abrufen.

AutoCAD – am häufigsten verwendete Anwendung für Architekten, Bauingenieure und Maschinenbauer

Darüber hinaus verkündete Dropbox kürzlich, dass AutoCAD-Anwender ab sofort gespeicherte Projektdateien in Dropbox öffnen und nahtlos dort speichern können. Dazu müssen sie die AutoCAD-Desktop-Anwendung nicht verlassen.

Das Unternehmen hat mit mehr als 1,5 Milliarden in der Dropbox gespeicherten .DWG-Dateien eines der größten Kooperationsnetzwerke von AutoCAD-Konstruktionsdateien der Welt aufgebaut. Dropbox ging dafür eine Zusammenarbeit mit Autodesk ein.

AutoCAD Screenshot (Bild: Dropbox)

Vergangenen September kündigte Dropbox eine vereinheitlichte Sammlung von APIs und Entwicklertools zur Erweiterung des bisherigen Dropbox-Angebots – die DBX-Plattform – an. Diese Silos werden nun durch die neue Integration mit Autodesk aufgebrochen. Zudem lassen sich die neuesten Dateien direkt in den AuoCAD-Workflow bringen.

Eines der größten Kooperationsnetzwerke von Autodesk-Designdateien

Dadurch können Teams effizienter zusammenarbeiten. Der Filehosting-Dienst erweitert diese Unterstützung auf AutoCAD, angefangen mit .DWG-Dateien, indem die Autodesk Forge-Entwicklerplattform genutzt wird. Anwender können sich so .DWG-Dateien direkt in Dropbox anzeigen lassen und kommentieren. Auch Teammitglieder, die AutoCAD oder Dropbox nicht installiert haben, sind in der Lage auf die freigegebenen Dateien zuzugreifen.

Nutzer erhalten dank der neuen Partnerschaft Zugriff auf ihre gesamte .DWG-Bibliothek, die in Dropbox auf allen Geräten gespeichert ist. Sie müssen dazu keine lokalen Kopien aufbewahren oder sich um die Synchronisierung kümmern. So lassen sich Architekten beispielsweise das neuste Gebäudedesign vor Ort auf der Baustelle anzeigen. Dank der .DWG-Vorschauen-Unterstützung in Dropbox ist das Teilen von CAD-Dateien kinderleicht.

Logo: Dropbox

Diesen Artikel teilen
Anzeige
Gratis Probeheft bestellen!