Zum Hauptinhalt springen
24.05.2022 | Sebastian Inhofer

Qualitätsmanagement im BIM

BIM-basierte Arbeitsweisen und Standards sind die Grundlage für ein automatisiertes Qualitätsmanagement. Damit lassen sich in der Modellprüfung erhebliche Vorteile erzielen. Doch Standards müssen auf die Akzeptanz der Beteiligten treffen und vor allem auch eingehalten werden.

Building Information Modeling bedeutet weit mehr als die Nutzung einer Software. Es beschreibt eine Methodik und eine Art der Zusammenarbeit. Das gesamte Potenzial erschließt sich dem Anwender proportional zum Grad der BIM-Implementierung sowie durch Anpassung und Neuausrichtung der Prozesse innerhalb des Unternehmens.


Premium - Inhalt für Newsletter-Abonnenten


Lieber Leser, dieser Artikel ist exklusiv für einen Zeitraum nur für Newsletter-Abonnenten lesbar. Falls Sie bereits unseren Newsletter abonniert haben, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung ein. Sollten Sie noch nicht unser Newsletter-Abonnement besitzen, können Sie dieses im nachfolgendem Formular anfordern.

  Ich möchte Abonnent werden



*Mit Sternchen markierte Felder sind pflicht
© Formitas AG
Autor

Diplom-Ingenieur Sebastian Inhofer (M.A.) ist BIM-Manager bei der Formitas AG. Mit der Kombination aus TGA-Erfahrungen und Affinität für komplexe Automationen begleitet er seit vier Jahren technisch hochinstallierte BIM-Projekte und unterstützt Fachplaner und Unternehmen bei der Annäherung an Themen rund um Building Information Modeling. (Bild: Thekla Ehling)
formitas.de

Themen
    Diesen Artikel teilen
    Anzeige
    Gratis Probeheft bestellen!