Zum Hauptinhalt springen
16.08.2022 | Leonie Temme

Marktchancen für Fachkräfte

Der Einsatz von BIM wird von Politik wie auch privaten Bauherren verstärkt gefordert. Immer mehr Planungsbüros, Bauunternehmen und weitere Baubeteiligte stellen sich dieser Herausforderung. Nicht zuletzt erhoffen sie sich Effizienzsteigerungen und Wettbewerbsvorteile.

Um dem digitalen Fortschritt gerecht zu werden, benötigen Unternehmen nicht nur entsprechende Software, sondern vor allem qualifiziertes Fachpersonal zur Umsetzung der neuen Prozesse. Mit zunehmendem BIM-Implementierungsgrad steigen die geforderten Kompetenzen und gänzlich neue Berufsbilder entstehen – im BIM-Management und in der BIM-Koordination.


Premium - Inhalt für Newsletter-Abonnenten


Lieber Leser, dieser Artikel ist exklusiv für einen Zeitraum nur für Newsletter-Abonnenten lesbar. Falls Sie bereits unseren Newsletter abonniert haben, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung ein. Sollten Sie noch nicht unser Newsletter-Abonnement besitzen, können Sie dieses im nachfolgendem Formular anfordern.

  Ich möchte Abonnent werden



*Mit Sternchen markierte Felder sind pflicht
© scharfsinn86/stock.adobe.com
Autor

Leonie Temme (M.Sc.) hat Bauingenieurwesen an der FH Münster studiert, wo sie seit 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin die Lehre und Forschung im Bereich Building Information Modeling unterstützt. Sie promoviert dort zu den veränderten Anforderungen an die Fachkräfte in BIM-Projekten. Durch ihre Tätigkeit bei der Formitas Akademie und dem IBB Westfalen verbindet sie Forschung und Praxis.

formitas.de

 

Themen
    Diesen Artikel teilen
    Anzeige
    Gratis Probeheft bestellen!