Zum Hauptinhalt springen
24.06.2021 | Felix Grau

Baukostenmanagement mit BIM 5D aus der Cloud

AVA-Software

Softwareanwendungen werden immer öfter als Onlineservice angeboten – auch AVA-Programme.

Mit dem Onlineservice NOVA AVA steht die erste rein webbasierte Anwendung des Open-BIM-Standards für Baukostenmanagement und Projektsteuerung zur Verfügung. Damit verbindet die Software der NOVA Building IT GmbH zwei zentrale Treiber der Digitalisierung im Bauwesen miteinander: Die Cloud stellt die technologische Plattform bereit und BIM den Werkzeugkasten. Die stetig wachsende Community zeigt, dass neben den kleineren Architektur- und Ingenieurbüros auch die großen Unternehmen und Wohnungsbaugesellschaften ihre Softwareanwendungen zunehmend in die Cloud verlagern.

Daten teilen statt austauschen

Inhaltlich bietet die Anwendung alles, was man von einem leistungsfähigen und modernen AVA-Programm erwarten darf – von Kostenplanung über AVA bis zu Controlling und Bauablaufplanung. Dabei können alle Module auch mit BIM-Modellen verknüpft werden. Doch als Onlineservice geht die Software darüber hinaus, denn mit NOVA AVA arbeiten die Anwender über einen Browser direkt im Netz – mobil mit jedem beliebigen Endgerät und unabhängig vom Betriebssystem.

Dadurch entfällt der herkömmliche zeitraubende Datenaustausch. Intelligent gesteuerte Berechtigungen stellen sicher, dass alle Beteiligten jederzeit Zugriff auf die für sie relevanten Daten haben. Das ermöglicht eine flexible effiziente Zusammenarbeit der Projektpartner und spart vor allem viel Bearbeitungszeit. Von der gemeinsamen Datenbasis profitiert der gesamte Workflow bei Bauprojekten.

CAD-Gebäudemodelle dienen als Grundlage aller weiteren Planungs-, Ausführungs- und Instandhaltungsprozesse, Bild: NOVA Building IT GmbH

BIM bringt Qualitätsschub für die AVA

Die Vorteile des Cloudcomputings macht NOVA AVA erstmals auch für BIM nutzbar, setzt doch die Einbeziehung dieser Planungsmethode auch im Baukostenmanagement und Controlling ganz neue Maßstäbe. Durch die sogenannte tiefe BIM-Integration steht das 3D-Modell durchgängig in allen Modulen zur Verfügung und kann von der ersten Kostenschätzung bis zum späteren Facility Management genutzt werden. Zudem wird das 3D-Modell um die Dimensionen Zeitplanung und Kosten zur 5D-Modellierung erweitert. Die Visualisierung und Verdichtung der Informationen am digitalen Zwilling sorgt gerade bei der fehleranfälligen Baukostensteuerung für deutlich mehr Transparenz, höhere Präzision und weniger Fehler.

Die Anwendung des Open-BIM- und IFC-Standards stellt sicher, dass 3D-Modelle aus allen gängigen CAD-Systemen exportiert und weiterverarbeitet werden können. Der BIM-Prozess läuft anwender- und fachneutral.

TGA-Kostengruppen am 3D-Modell, Bild: NOVA Building IT GmbH

Übersicht bei Baufortschritt und Kosten

Um die Projektbearbeitung noch komfortabler zu machen, ergänzen mobile, offlinefähige Apps zur Leistungserfassung und -abrechnung den Webservice. Und auch per App steht ein BIM-Gebäudemodell zur Verfügung. Denn gerade beim Aufmaß, das zeitaufwändig und mühsam sein kann, zeigt sich, wie anwenderfreundlich das Arbeiten am 3D-Modell funktioniert.

Mit der NOVA Aufmaß-App lassen sich Aufträge direkt im 3D-Viewer abrechnen. Weil alle Bauteile mit ihren jeweiligen Eigenschaften bereits in früheren Leistungsphasen erfasst wurden, führt der digitale Zwilling alle abrechnungsrelevanten Informationen – darunter die Abmessungen – mit sich. Das eigentliche Aufmaß nehmen entfällt. Stattdessen werden die abzurechnenden Bauteile am BIM-Modell einfach angetippt und bestätigt. Je nach Stand kann es als komplett erbrachte Leistung oder prozentual anteilig für eine Teilabrechnung markiert werden. So gewährleistet die Integration von BIM die permanente visuelle Kontrolle über Kosten und Baufortschritt per App.

Die NOVA Aufmaß-App zur mobilen Leistungserfassung und Abrechnung verarbeitet auch 3D Modelle, Bild: NOVA Building IT GmbH

Die Cloud macht AVA smart

Wohin die Entwicklung im modernen Baukostenmanagement gehen kann, zeigt eine neue Funktion von NOVA AVA. Denn was bei Suchmaschinen und Onlineshops längst zum Standard gehört, lässt sich mit einer Webanwendung auch im Bauwesen gewinnbringend nutzen. So unterstützt und vereinfacht der NOVA SmartPool die Erstellung von Leistungsverzeichnissen auf smarte Weise. Dafür werden die Ausschreibungstexte aller User gesammelt – anonymisiert und DSGVO-konform, um sie anderen Anwendern in Form von Suchergebnissen für LV-Positionen wieder zur Verfügung zu stellen. Mit jeder Auftragsvergabe wächst so der Inhalt des SmartPools mengengewichtet und auch regional ausgewertet.

Zudem wird die LV-Erstellung durch gezielte Vorschläge für sinnvoll ergänzende Leistungen erleichtert: Wer nach Parkett sucht, bekommt auch die entsprechenden Sockelleisten angeboten.

© NOVA Building IT GmbH
Autor

Felix Grau ist Gründer und Gesellschafter der NOVA Building IT GmbH und befasst sich seit über 20 Jahren mit IT-Lösungen im Bereich AVA und Baukostenmanagement. Im Rahmen der kontinuierlichen Digitalisierung der Baubranche leistet er in den zuständigen Fachgremien wie GAEB (AVA) und buildingSMART (BIM) aktive Mitarbeit bei der Definition von Datenmodellen und der Standardisierung von Prozessen.(Bild: NOVA Building IT GmbH) avanova.de

Kommentare
  • Keine Kommentare
Diesen Artikel teilen
Anzeige
botMessage_toctoc_comments_9210
Gratis Probeheft bestellen!