Zum Hauptinhalt springen

Praxis HOAI 2020

Die aktuelle Praxis von Ausschreibung, Vergabe, Verträgen und Honorarabrechnung für Planungs- und deren Überwachungsleistungen

Themen:
Die HOAI darf - einzeln oder auch in Teilen - vertraglich weiter vereinbart werden, muss es aber nicht. Wer als Bauherr künftig zum Vertrag nicht aufpasst, kann erheblichen Schaden erleiden, unnötige Honorarmehrkosten verantworten müssen und bspw. sogar Fördermittel riskieren, die auf wirtschaftliche und sparsame Verwendung abstellen, da Planungen honorarseitig frei angeboten werden dürfen und auch bei Honorarabfragen („3 Angebote einholen“) kein „Ausschluss wegen Unterschreitung der Mindestätze“ mehr zulässig ist. Wer seitens der Planer im Vertrag nicht aufpasst, dem droht jetzt die „Planung für `nen Apfel und `nen Ei“, ohne Aussicht auf Rechtsschutz für ein gesetzliches Mindesthonorar.

Schwerpunkte:
- Muss zwischen „Grundleistungen“ und „Besondere Leistungen“ noch unterschieden werden? Was ist jetzt vertraglich wirklich möglich?
- Wo sind Grenzen, wenn die Parteien im Planungsvertrag – rechtswirksam – ab sofort auch Pauschalhonorare oder andere Zeit- oder Erfolgshonorare vereinbaren?
- Wie kann dabei bei der Ausschreibung und im Planungsvertrag auf Leistungsbilder der HOAI oder auf andere Leistungsbilder zurückgegriffen werden?
- Bis wohin dürfen objektspezifische Leistungsbeschreibungen gehen?
- Wann ist ein Planungsvertrag wirksam abgeschlossen und muss das schriftlich sein?
- Was gilt für laufende Planungsverträge („Architekten- und Ingenieurverträge“) mit „Mindesthonorar“ auf Basis der HOAI von vor und nach dem 04.07.2019.
- In welchem Umfang kann in Planungsverträgen weiter auf die HOAI oder auch auf deren andere Ansätze bspw. zu UBZ, MABS, HZ, HS zurückgegriffen werden?
- Wie kann das klassische HOAI - Honorarmodell weiterhin vereinbart werden?
- Wie gestalten sich laufende / zukünftige Vergabeverfahren der öffentlichen Hand?
- Wie könnte ein Qualitäts- und Leistungswettbewerb erhalten werden?

Dozent:
Ulf Greiner Mai, Honorar- und Planungssachverständiger; Beratender Ingenieur; ö. b. u. v. SV

Kosten:
Regulär: 245,00 Euro
Ermäßigt*: 215,00 Euro

*Ermäßigte sind Absolventen der WBA, Angehörige der Bauhaus Universität Weimar; Mitarbeiter von öffentlichen Behörden und Verwaltungen; Mitglieder von Ingenieurkammern und Architektenkammern (Thüringen und Sachsen).

Weitere Infos und Anmeldung

 

Veranstalter
Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V. , Coudraystraße 13A, 99423 Weimar
June
2020
16
Termintyp
  • Seminar
Ort
  • Weimar , Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V., Coudraystraße 13A, 99423 Weimar
Zeit
  • 16.06.2020 09:00 - 16.06.2020 16:30
Kommentare
  • Keine Kommentare
Diesen Artikel teilen
Anzeige
botMessage_toctoc_comments_9210
Gratis Probeheft bestellen!